Was „mit Worten bewegen“ mit Bergsteigen gemeinsam hat

[Buchrezension zum Buch der Autorin Andrea Joost: „Mit Worten bewegen – Präsentationen und Reden, die wirklich begeistern“ – ohne Auftrag]

In Häppchen las ich das Buch. Kann man auch in einem Rutsch durchlesen. Denn die Autorin Andrea Joost lädt mit ihrem lebendigen Schreibstil dazu ein. Vom ersten bis zum letzten Wort fühlte ich mich als Leserin wie von einer guten Freundin auf einer Bergwanderung begleitet, um Schritt für Schritt im eigenen Tempo hinauf auf die Bühne zu steigen und vor großem Publikum zu sprechen. Sie zeigt

den „Weg“, um mit Worten zu be“weg“en

Wenn Knie zittern, der Magen flattert und die Stimme droht zu versagen, wusste sie mit Rat und Tat was ich ändern kann, damit dies beim nächsten Mal leichter wird. Zu jedem einzelnen Schritt, von der Vorbereitung bis zum ersten Satz ins Mikro, ermuntert sie zu einer Präsentation, die in Erinnerung bleibt. Unterstützend hilft jedes einzelne Kapitel im Buch, um mit Worten das Publikum zu berühren. Ein wunderbarer Buchtitel im Übrigen, „Mit Worten bewegen – Präsentationen und Reden, die wirklich begeistern“ (erschienen 2013 im Wiley-VCH Verlag). Das Buch hält obendrauf ein Zuckerl parat, ein Geleitwort von Sabine Asgodom.

 

Auf geht’s zur Besteigung des Gipfels

Gefühlt ist es eine Bergwanderung hoch hinauf zu einem 4000er, wenn ich eine Rede halten würde vor Publikum. Noch schreibe ich „würde“, es kann auf einmal ganz schnell gehen. Zur Stegreifrede erklärt die Autorin Praxisbeispiele, die mich ermuntern, das nächste Mal spontan und frei es zu versuchen.

Ein Bergsteiger erklimmt den Gipfel nicht in einem Atemzug. Für ihn ist der Atem wichtig. Gleich sieht es die Autorin. Daher widmet sie dem Atem einige Buchseiten, mit Atemübungen und beschreibt die Beweggründe der leisen Stimme, dem schnellen Sprechen oder der zittrigen Stimme. Nachdem sie zu Beginn des Buches mit der „Angst vor der Rede“ das erste Schreckgespenst wegzauberte, fasse ich mehr Mut, eine kräftige Stimme auszuprobieren. Das wirkt, stelle ich fest.

Pausen sind wichtig

Nach den ersten Etappen auf den Berg, machte ich Pause. Denn wie im Buch in Kapitel 3 beschrieben, erzeugt eine pointiert gesetzte Pause eine Wirkung. Für das Publikum ist sie wichtig und für den Redner. „Schreibe nicht das Wörtchen Pause auf Deinen Spicker, sonst liest Du es im Vortrag vor!“, nahm ich als wichtige Botschaft mit. Ich vermute, das kann mir nie passieren, aber wer weiß, sicher ist sicher.

Während der Rast an einer Berghütte betrachtete ich mich in einem Spiegel und beobachtete, wie es wirkt. Wie wirkt meine Körperhaltung in verschiedenen Positionen? Da kam das Bild des Häuptlings in Andrea Joosts Buch gerade recht. Statt Kriegsbemalung knüpfte ich eine unsichtbare Schnur an meinen Scheitel, rückte Schultern und Rücken in eine aufrechte Position und lächelte mich an. Fühlt sich richtig gut an, dachte ich. Ich ertappte mich an dem Tag öfters dabei, dass ich wieder diese Haltung einnahm, sobald ich an dem Übungsspiegel vorbeikam.

Mit dem Buch in der Hand stoppte ich nach einer weiteren Etappe vor meinem Kleiderschrank und analysierte Farben, Kleiderstil und die Klamotte in punkto Bequemlichkeit. Wenn ich den Berg erklimme oder mit dem E-Bike durch die Lüneburger Heide fahre, brauche ich Funktionsklamotten, die bequem sitzen und leicht zu transportieren sind. Im Business benötige ich auch Wohlfühlklamotten, mit sportlich-schicker Note. Letzteres machen gerne Accessoires und Farbtupfer aus. Von der Palette meiner Lieblingsfarben, der Erdfarben. Da fühle ich mich doch gleich geerdet und überzeuge mit festem Stand.

Aber zur Farb- und Kleiderauswahl weiß die Autorin Tipps für jederfrau und jedermann, egal ob Redeeinsteiger oder der geübte Redner. Es lohnt sich, dieses Kapitel genauer zu lesen. Andrea Joost lässt an verschiedenen Buchstellen andere Experten zu Wort kommen. Gerade in puncto Kleidung las ich von einer Stilexpertin interessante und wirkungsvolle Beratungstipps. Auch andere Experten lässt die Autorin zu Wort kommen.

Nach der Pause mache ich mich auf für die nächste Etappe, mit ihr komme ich dem „Publikum“ näher. Auf dem Weg nach oben sehe ich mir die Pflanzenwelt, die Wegbeschaffenheit und die Umgebung genauer an. Für eine wirkungsvolle Rede rät man, eine Verbindung zwischen der Zielgruppe und dem Redner aufzubauen. Geschickt erläutert sie eine Vorgehensweise, der ich gerne folge. Kann damit Brücken schlagen sogar zu anderen Themen, wo es um das Gleiche geht. Wer beispielsweise Texte schreiben darf für eine Leserschaft, muss wissen, wer sitzt vor dem Text, welche Ängste, Bedürfnisse oder Wünsche haben die Leserinnen und Leser.

Selbstbewusst höher steigen für den Rede-Erfolg

Wirkungsvoll reden lernen mit dem Ratgeberbuch von Andrea Joost. Sie geht quasi mit mir den Berg hinauf, zeigt mir als Bergführerin worauf ich achten kann, wie ich mich und meine Persönlichkeit wirkungsvoll einbringe, um mit einer Rede ein Zielpublikum zu erreichen. Der Weg mit dem ersten Schritt auf’s Podest wird mit dem Buch erleichtert, es macht Mut, stärkt den Rücken und das Selbstbewusstsein, und reicht das Seil an besonders schwierigen Felsklippen mit freundschaftlichen Tipps und Hilfen. Dabei zeigt die Bergführerin niemals mit einem erhobenen Finger und ermahnt, „mach das ja nie!“ Im Gegenteil unterstützt es wertschätzend mit Praxisbeispielen, um knifflige Situationen zu meistern.

Von der Autorin spüre ich absolute Bergerfahrung was wirkungsvolles Reden angeht. Das zeigen die spielerisch eingeworfenen Beispiele, Anwendungstipps und Hilfen, die ich in Wanderetappen üben und bei der nächsten Rede anwenden kann. Von Seite zu Seite lesend staune ich über den breitgefächerten Erfahrungsschatz, den sie mir als Leserin schenkt. Einfach erklärt, bringt sie den Sinn der einzelnen Aspekte anschaulich und verständlich auf den Punkt.

Schmunzelnd lese ich von ihren Beschreibungen über die „Wirksamkeit von PowerPointPräsentationen“. Wer nun gleich denkt, die muss ich für ein Meeting morgen noch vorbereiten, dem empfehle ich erstmal ab Seite 115 im Buch zu lesen. Ob nun PowerPointPräsentationen im herkömmlichen Stile als eher zahlenlastige Textwüsten mit häufig wiederholten Gemeinsamkeiten von Rede und Bild stimmig sind, kann man schon nach einmaligem Umblättern feststellen. Welchen Unsinn man mit einer PowerPointPräsentation betreiben kann, aber auch welche sinnvollen Methoden und Einsatzgebiete es gibt, macht die Autorin deutlich und klar verständlich.

Fazit

Nutze das Potential der Expertin aus ihrer Erfahrungsschatzkiste! Erzeuge mit ihrer Hilfe Kopfkino vom Feinsten für Deine Zuhörerinnen und Zuhörer!

Klare Empfehlung:

Das Buch für die freudvolle Vorbereitung einer Rede kaufen, dann wird sie sicher leichter und erfolgreich gelingen. Wie genussvolles Wandern auf einer unvergesslichen Bergtour zum Gipfel im strahlenden Sonnenschein und angenehmer Bergluft.

Wer nun vom nächsten Bergerlebnis träumt und mit einer schwungvollen Rede nachhaltig in Erinnerung bleiben will, klickt sich auf die Verlagsseite von Wiley-VCH und bestellt das Buch. Alternativ im Lieblingsbuchladen ums Eck. Liest in Schritt zwei aufmerksam das Buch. Wer der Autorin und Coach Andrea Joost auf Facebook, der Facebook-Seite, XING oder LinkedIn folgen mag, erhält zusätzliche „Reisetipps“ für den nächsten „Rede“-Gipfel und kann sich von ihrer Expertise ein Bild machen.

Website von Andrea Joost: www.andreajoost.de

Zur Buchung der Vortragsrednerin und Expertin: Zur Kontaktaufnahme

Ach ja, lesend fand ich mich sehr in dem Buch wieder. Schön ist, dass ich mich mit ihrem Podcast von ihrer Redekunst überzeugen konnte.

Kurz, knackig und klug erklärt Andrea Joost die Wirkungsweise der bewegenden Rede.

Wertvoll, wirkungsvoll und wertschätzend bleiben die Worte der Autorin mir im Gedächtnis.

 

Infos

Autorin Andrea Joost
Buchtitel "Mit Worten bewegen - Präsentationen und Reden, die wirklich begeistern"
1. Auflage Dezember 2012
225 Seiten, Hardcover
ISBN: 978-3-527-50688-0
Wiley-VCH, Weinheim

Eine traumhafte Bergkulisse belohnt den Wanderer, der sich aufmacht auf seine persönliche „Rede“-Reise (danke für das schöne Bild, liebe Andrea)

Offenlegung gemäß Bloggercodex:

Vielen Dank liebe Andrea, dass ich für meine Zeilen hier Dein Buch in Händen halten durfte und über meine Erfahrungen schreiben konnte.

Wie es bei mir immer ist, bleibt meine Meinung unbeeinflusst, auch bei einer kostenfreien Überlassung eines Buches im Rahmen einer Rezension.

 

Was „mit Worten bewegen“ mit Bergsteigen gemeinsam hat
Markiert in:                 

Kerstin Paar

Als Online-Marketing-Beraterin unterstützt Kerstin Paar Solo-Unternehmerinnen und Selbständige in ihren Marketingtätigkeit und im Netz mit eigener Website sichtbar zu sein. Über Einzelcoachings oder E-Mail-Services zeigt sie auf leicht verständliche, kompetente und sympathische Art die Vorzüge der Sozialen Medien und den wirkungsvollen Einsatz einer eigenen Website auf. Eine performante Website ist das Herzstück im Marketing. Ein Herzensprojekt der Online-Marketing-Fachfrau mit Reiselust ist das Bloggen auf ihrem Reiseblog "Sonnenfernweh". Als Reisebloggerin schreibt sie Reiseberichte, inspiriert von ihren Unternehmungen mit dem E-Bike und für Tourismusregionen. Im Mai 2018 war sie damit quer durch Deutschland unterwegs. Seit 2011 ist Kerstin Paar in sozialen Netzwerken als Beraterin tätig. Mit anschließender Zertifizierung zur Online-Marketing-Managerin unterstützte sie Unternehmen der Energiewirtschaft, Coaches, Autoren und Selbständige. Mit Lust und Freude an ihrer Arbeit schätzt sie die Einzelberatungen und den Teamgeist in Kleingruppen.