Wikipedia – ein Teil von Social Media?

Wikipedia ist eine Plattform mit freiem Zugang zu einer Vielfalt an Daten und Informationen. Diese Daten werden von ehrenamtlichen Wikipedianern zusammen getragen und laufend aktualisiert.

Es ist eine sehr große Community, also auch ein Netzwerk, man könnte es vielleicht mit einem anderen Sozialen Netzwerk vergleichen.

Doch lässt sich nur schwer ein Vergleich mit Facebook oder Google+ ziehen. Bei Wikipedia handelt es sich um eine Wissensdatenbank, die jedem Erdteil in über 280 Sprachen zugänglich ist. Überall da, wo es Internetzugang gibt.

Apropos Sprachen, sogar Umgangssprachen werden berücksichtigt. So findet man verschiedene Beiträge unter anderem in Boarisch, Plattdüütsch oder Alemannisch. Dies ist immer in der linken Spalte zu sehen, in welcher Sprache der jeweilige Text gelesen werden kann. 

Dagegen ist Facebook oder Google+ zur Vernetzung von einzelnen Mitgliedern gedacht, des Weiteren um sich über verschiedene Themen, Alltagsprobleme oder allem was einem auf dem Herzen liegt auszutauschen. Dem anderen Hilfe bieten, Lösungen vorschlagen, berufliche Kontakte knüpfen, Stellenangebote zu veröffentlichen, Social Media Marketing zu betreiben, oder einfach nur sich zu unterhalten, das sind im Groben die Hauptmerkmale von den anderen Netzwerken. Daher unterscheidet sich Wikipedia sehr im Detail durch das ehrenamtliche Engagement von Wikipedianern, der komplett werbefreien Plattformen und der reichhaltigen Fülle an Wissensmaterial.

Im folgenden Beitrag möchte ich auf dieses gigantische Netzwerk und die Wissensfülle eingehen. Denn vermutlich kennen viele Nutzer Wikipedia „nur“ aus den Google Suchergebnissen, nachdem man in die Such-Zeile seines Browsers (z.B. Mozilla Firefox, Chrome oder Safari) ein Suchbegriff eingegeben hat und die Suchanfrage gestartet wurde. Doch es ist eine spannende Community und der Blick hinter die Kulissen lohnt, aus meiner Sicht mit zwei sehr wertvollen Aspekten. Zum einen wird ehrenamtlich geschrieben, Artikel erweitert oder korrigiert. Zum anderen helfen im Hintergrund immer Personen bei Fragen weiter. Diese gemeinnützige Organisation empfinde ich als äußerst hilfreich, um sich beispielsweise in einem armen Land auch über Krankheiten und Vorsorgemaßnahmen zu informieren. Vorausgesetzt, es ist ein Internetanschluss sowie ein Computer oder Laptop vorhanden.

Gehört Wikipedia nun zu den Sozialen Netzwerken?

Ich beantworte die Frage in der Überschrift mit einem klaren Ja. Für mich gehört Wikipedia unbedingt zu Social Media dazu. Hier geht es um Wissensvermittlung, Transfer von kostenlosen Inhalten und einer großen Gemeinschaft mit sozialem Engagement. Wenn ich bei dem Beispiel einer Krankheit bleibe, die eventuell in Asien oder Zentralafrika vorherrscht, können sich Ärzte in Kliniken über einen Wikipedia-Zugang aktuell darüber informieren. Eventuell je nach Zeit sogar die Beiträge aktualisieren.

Selten findet man über Wikipedia in Blogs Einträge oder Artikel dazu. Dies finde ich persönlich schade, denn auch bei Wikipedia gibt es täglich Neuigkeiten.

Dazu hilft schon ein erster Blick auf den Blog von Wikipedia zu werfen, hast du ihn schon gekannt?

Über die Wikipedia Startseite findest du aktuelle Informationen beispielsweise zu Wettbewerben, Nachrichten-News, ein Artikel des Tages, was an dem jeweiligen Tag in der Vergangenheit geschah, von kürzlich Verstorbenen oder eine Wissensfrage.

Beginnen möchte ich nun mit der Non-Profit Organisation Wikimedia, der Wikimedia Foundation.

Die Wikimedia Foundation ist eine Stiftung und wird durch Spendengelder finanziert. 25 Chapter existieren derzeit, so auch ein Chapter für Deutschland.

Zur Förderung von allgemein zugänglichem und kostenfreiem Wissen, setzt sich die Wikimedia Deutschland e. V. als gemeinnütziger Verein ein. Unterschiedliche Projekte werden gefördert, wie beispielsweise die Wikipedia (freie Enzyklopädie), Wikiquote (Zitatesammlung) oder das Wiktionary (Wörterbuch).

Die Wikimedia lebt von Spendengeldern, um dadurch die hohen Serverleistungen, die Plattformen oder die Infrastruktur zu erhalten und auszubauen. Ein einzelner Autor bei Wikipedia erhält keine Gelder und dies soll auch nach einem aktuellen Bescheid weiterhin so bleiben. Dabei will man das Freie Wissen nicht durch bezahlte Autoren verfälschen. Jeder der im Auftrag einer Agentur für Wikipedia schreibt, muss dies künftig angeben.

Beispielweise hat das deutsche Chapter der Wikimedia Foundation mit Stand Juli 2013 6536 Mitglieder. Viele Mitglieder treffen sich in Meetups, ähnlich einem Stammtisch für den gemeinsamen Austausch, das persönliche Kennenlernen und Aktuelles zu Wikimedia und deren Projekte zu besprechen.

Denn während dem Bearbeiten oder einer Kontaktaufnahme zu einem anderen Wikipedianer erfährt man über diese Person wenig Persönliches. Sehr viele verwenden keinen realen Namen, es besteht zur Anmeldung nicht die Pflicht, sich mit dem gewöhnlichen Namen anzumelden.

Und so ist es spannend, wenn man plötzlich bei einem Treffen die Persönlichkeiten hinter dem Namen entdeckt und kennenlernt.

Informiert wird man zu den Meetups über Mailinglisten, zu denen man sich bei Anmeldung eintragen kann. Nun gehe ich gleich über zur Profilerstellung oder dem Anlegen eines Benutzerkontos.

Wikipedia Benutzerkonto anlegen

Ein Benutzerkonto oder Profil ist in der Community schnell erstellt. Du kannst deinen realen Namen oder ein Pseudonym verwenden. Mit diesem gewählten Namen und einem eigens erstellten Passwort bekommst du nach Eingabe eines Captcha deinen Benutzernamen. Vorausgesetzt dieser ist frei. Um einen eigenen Benutzernamen anzulegen klickst du oben rechts auf der Wikipedia Seite auf „Benutzerkonto erstellen“.

[yellow_box]Zur Info: ein Captcha ist eine aus Zahlen und Buchstaben wirr zusammengesetzte Zeichenfolge, die nur ein Mensch lesen und so auch in das entsprechende Feld eingeben kann. Hier soll vermieden werden, dass eine Maschine (oder auch Kinder, die noch nicht lesen können) die Zahlenfolge eingeben. Dies dient zur Identifikation eines erwachsenen Menschen, zur Verhinderung eines Missbrauches. [/yellow_box]

Wikipedia Benutzerkonto anlegen
Ein Wikipedia Benutzerkonto anlegen

Empfehlenswert ist eine Kombination und Zusammensetzung von Buchstaben des eigenen Namen. Denn sobald einmalig ein Benutzerkonto angelegt wurde kann dieses nicht mehr geändert werden. Nur unter Nutzung eines Formulares. Denn hat man bereits einige Änderungen an Artikeln vorgenommen, kann ein anderer Nutzer alle Änderungen des jeweiligen Namens nachverfolgen. Wichtige Informationen vor dem Erstellen eines Benutzerkontos findet man auch in den Hilfeseiten von Wikipedia.

Seit 16. Juni 2014 gilt die bereits erwähnte Änderung der Nutzungsbedingungen von Wikimedia, um bezahlten Bearbeitungen von Wikimedia-Beiträgen in den Projekten zu verhindern, beziehungsweise dies öffentlich zu kennzeichnen.

Beiträge in Wikipedia schreiben

So, nun kann es losgehen mit eigenen Beiträgen zu schreiben in Wikipedia und deren Schwesterprojekten.

Wikipedia – Die freie Enzyklopädie (wird als „schnelle“ Wissensvermittlung im weitesten Sinne übersetzt)

Commons ist eine Sammlung von Bildern, Filmen oder Tönen. Die weitere Verwendung von diesen Medien unterliegt bestimmten Nutzungsbedingungen, die jeweils bei einem Bild oder einer Mediendatei erwähnt wird. Meist ist ein Link zu Wikipedia und dem Urheber zu setzen. Sowie die Namensnennung.

Wiktionary – Das Wörterbuch

Wikinews – Die Neuigkeiten-Meldungen, ähnlich einer Tageszeitung

Wikisource – Die Quellensammlungen, die zur freien Nutzung zur Verfügung stehen, wie beispielsweise Märchen, Humorvolles, zur Geschichte oder Museen.

Wikivoyage ist ein Portal zu Reisezielen der gesamten Welt, vertreten sind Asien, Afrika, Europa, Australien und Ozeanien, Südamerika, Nord- und Mittelamerika, Reiserouten und Weltstädte. Wer mal vorhat nach Kambodscha zu reisen, findet hier sehr viel Wissenswertes zu Land & Leute, Historisches, Aktuelles, auch einige sehenswerte Bilder

Wikidata – Die Wissensdatenbank als freie Datenbank von über 15 Millionen Objekten

Wikibooks – Dies ist eine Sammlung von Fachbüchern, Lehr- und Sachbüchern von unterschiedlichsten Themengebieten, wie Landeskunde, Ernährung, Wirtschaft, Wissenschaft, Anleitungen, Hobbies und vielem mehr.

Wikiquote – Die Zitatensammlung der Wikimedia. Hier werden auf der Startseite Tipps zum richtigen Zitieren gegeben, ein Zitat der Woche und auch hier eine umfangreiche Hilfesammlung von verschiedenen Fragen. Bei der Wiedergabe von Zitaten ist die 70-Jahresfrist zu berücksichtigen. Das bedeutet, Zitate von Persönlichkeiten die seit 70 Jahren verstorben sind dürfen mit Quellenangabe verwendet werden.

Wikiversity – Freie Lern- und Lehrmaterialien werden in der Wikiversity zur Verfügung gestellt. Beispielsweise zu Sprachen, Informatik, Wirtschaftswissenschaften, des Weiteren findet man auch hier Mailinglisten der Wikiversity, aktuelle Neuigkeiten, ein Programm für Hochschullehrer und mehr.

Meta-Wiki dient der Dokumentation und Koordination der Projekte von Wikimedia. Also eher weniger von Bedeutung für den normalen Wikipedia-Leser oder aktiven Wikipedianer.

Jeder Beitrag kann von einem Leser auf den Seiten direkt im Browser geändert werden. Gleichzeitig kann Jeder aber auch eigene Beiträge erstellen, dies ist alles kostenfrei.

Hier gibt es aber einige Punkte von Seiten Wikipedia zu beachten. Es gilt wie in anderen Netzwerken die sogenannte Netiquette auch unter Wikipedianern, diese nennt sich Wikiquette. Dies bedeutet ein respektvoller Umgang, ohne andere anzugreifen oder zu beleidigen.

Jeder Beitrag soll neutral verfasst sein unter Beachtung des Urheberrechts, also auch der Nennung von Quellenangaben. Bevor man loslegt mit dem Schreiben und verfassen von eigenen Artikeln ist jedoch der Blick in die Relevanzkriterien sinnvoll, um die Ansprüchen und die Kriterien an den Text zu erfüllen.

Nun wünsche ich dir viel Freude und vielleicht hast du Lust bekommen an der freien Enzyklopädie Wikipedia und deren Schwesterprojekten mitzuschreiben.

Sofern Fragen zu Wikipedia auftauchen, findest du hier in dem Link die Übersicht der FAQ (den frequently asked questions, also die Antworten zu den häufig gestellten Fragen).

Hast du weitere Fragen? Dann schreibe mir einfach. Freue mich auf dich!

 

(Bildquelle: Screenshot Wikipedia 22. Juni 2014)

Wikipedia – ein Teil von Social Media?
Markiert in:         

Kerstin Paar

Als Online-Marketing-Beraterin unterstützt Kerstin Paar Solo-Unternehmerinnen und Selbständige in ihren Marketingtätigkeit und im Netz mit eigener Website sichtbar zu sein. Über Einzelcoachings oder E-Mail-Services zeigt sie auf leicht verständliche, kompetente und sympathische Art die Vorzüge der Sozialen Medien und den wirkungsvollen Einsatz einer eigenen Website auf. Eine performante Website ist das Herzstück im Marketing. Ein Herzensprojekt der Online-Marketing-Fachfrau mit Reiselust ist das Bloggen auf ihrem Reiseblog "Sonnenfernweh". Als Reisebloggerin schreibt sie Reiseberichte, inspiriert von ihren Unternehmungen mit dem E-Bike und für Tourismusregionen. Im Mai 2018 war sie damit quer durch Deutschland unterwegs. Seit 2011 ist Kerstin Paar in sozialen Netzwerken als Beraterin tätig. Mit anschließender Zertifizierung zur Online-Marketing-Managerin unterstützte sie Unternehmen der Energiewirtschaft, Coaches, Autoren und Selbständige. Mit Lust und Freude an ihrer Arbeit schätzt sie die Einzelberatungen und den Teamgeist in Kleingruppen.