Facebook Angebot erstellen

Mit der Funktion „Facebook Angebot erstellen“ können Nutzer des Sozialen Netzwerkes Online-Produkte und Produkte über Facebook anbieten bzw. und im Geschäft den Rabatt einlösen lassen. 
Strategische Überlegungen

Generell sind diese Angebote sinnvoll, wenn beispielsweise ein Autor sein Buch oder ein Digitales Produkt anbieten und verbreiten möchte. Oder man mag den Facebook Fans einen speziellen Rabatt anbieten für einen Workshop oder ein Seminar.

Im Vorfeld ist gut zu überlegen, wie hoch und wie viele Angebote man einstellen will (oder ob man für einen Filialbetrieb die Facebook Angebote anders gestaltet zu Testzwecken).

Empfehlenswert, wie bei Werbeanzeigen erstmal mit 1 oder 2 Facebook Angeboten anzufangen und auszutesten. Auch die Höhe der Rabatte individuell gestalten, um Erfahrungen zu sammeln, was geht gut, was lief überhaupt nicht oder ob eine Abholung der Ware im Geschäft sinnvoller wäre. Facebook gibt keinen Rahmen in der Höhe der Rabatte vor.

Also hier wirklich gut im Voraus mehrere Varianten durchdenken. Gerne mich einfach darauf ansprechen und wir können in einem Gespräch Klarheit schaffen.

Ein Facebook Angebot erstellen

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten, entweder direkt auf der Facebook Seite oder über den Werbeanzeigenmanager (zweite Möglichkeit folgt etwas weiter unten).

Empfehlenswert ist das Erstellen des Angebotes direkt im Werbeanzeigenmanager, da es darüber mehr Möglichkeiten zur Bewerbung des Angebotes als „gesponserte Anzeige“ gibt. Das heißt, im Werbeanzeigenmanager können „Angebote“ auch finanziell beworben werden, mit einem Pixel getrackt werden (Reportingfunktion).

Generell ist das Einstellen von Angeboten kostenfrei.

Bevor ich mit der Erstellung eines Facebook Angebotes beginne, möchte ich kurz auf die Richtlinien von Facebook eingehen. Denn hier sind einige Spielregeln zu beachten, wie in jedem Netzwerk oder bei der Erstellung von Facebook Gewinnspielen. Die Richtlinien dienen dazu, um jedem Angebotsersteller eine gleichwertige Grundlage zu bieten. Im verlinkten Text sind diese unter Punkt III (Seitenfunktionen) D (Angebote) einzusehen.

Facebook Angebot starten

Nun starten wir mit dem Erstellen eines Facebook Angebotes direkt auf der Seite. Wie erwähnt folgt die andere Möglichkeit – dem Werbeanzeigenmanager – etwas weiter unten.

Zwei Varianten können gewählt werden, zum einen als „Online-Angebot“ oder „Abholung der Ware im Shop“. Dazu starten wir auf der Seite und klicken „Angebot“ an.

Facebook-Angebot-starten

Im nächsten Screenshot ist gut zu sehen, dass die Einlösung des Angebotes alles weitere bestimmt, entweder Online (unter anderem auch über einen Shop) oder im Geschäft.

Abholung über Barcode

Über ein Geschäft die Ware abzuholen kann auch in Verbindung mit einem Barcode erfolgen, dieser kann direkt auf der Seite oder im Werbeanzeigenmanager erstellt werden. Die Erstellung eines Barcodes wird ein Stückchen weiter unten näher erklärt.

Online-Angebot mit der Möglichkeit zur Verlinkung zum Shop

Die Online-Variante kann verknüpft werden mit der Website-URL und dem eigenen Shop. Das bedeutet, wenn jemand auf das Bild des Produktes klickt, wird er automatisch zum Shop weitergeleitet.

Du bestimmst die Art des Angebotes und kannst wählen aus

  • „Prozentrabatt“ (ein definierter Prozentanteil wird abgezogen),
  • „Rabatt“ (ein Betrag als Rabatt definiert),
  • „Kaufe einen und erhalte eines gratis“ (das 2 für 1 Prinzip) oder
  • „Zu verschenken“ (ein Gratis-Geschenk).

Die Versandart oder Abholung wird entsprechend selbst festgelegt.

Angebot-erstellen

 

Zur Gestaltung des Angebotes vergibt man einen aussagekräftigen Titel, eine Beschreibung und fügt bis zu 5 Fotos hinzu.

Angebot-erstellen-Fortsetzung

 

Eine Vorgabe aus den Facebook Richtlinien ist, dass das Angebot ein festgelegtes Ablaufdatum beinhalten muss, welches selbst eingegeben werden kann. Optional ist die Angabe eines Rabattcodes und Nutzungsbedingungen.

Im rechten Bereich sind Änderungen immer sofort sichtbar, einmal in der Desktop-Variante für Laptop & Co., sowie in der Mobilen-Variante für Smartphone & Co.

Der letzte Schritt – Angebot erstellen – ist endgültig, danach wird das Angebot auf der Seite sichtbar und nur die Beschreibung kann geändert werden. Keine weiteren Bestandteile.

Das fand ich persönlich etwas schade. Zugegeben muss man auch etwas nach einer Löschfunktion suchen. Dazu wechselt man über „Einstellungen“ zum „Aktivitätenprotokoll“. Dort findet man den veröffentlichten Post normalerweise als obersten verlinkten Beitrag. Rechts von dem Beitrag befindet sich die Einstellmöglichkeit, ob der Beitrag öffentlich, verborgen oder eben gelöscht werden soll. Nach der Auswahl „Löschen“ ist das Facebook Angebot endgültig gelöscht.

Alternativ über Werbeanzeigenmanager Angebote einstellen

Die zweite Variante über den Werbeanzeigenmanager erfolgt in gleicher Weise, jedoch können die Angebote finanziell beworben werden. Dazu wechselt man in den Werbeanzeigenmanager. Erstellt das Angebot über „Bringe Menschen dazu, dein Angebot in Anspruch zu nehmen“ (rot umrandeten Button im unteren Screenshot).

Die weiteren Schritte ähneln den oberen Beschreibungen, bzw. führen gleich über in die finanzielle Bewerbung des Angebotes, mit der Festlegung des Budgets, der Zielgruppe, der Integration des Pixels auf der Website/des Shops.

Facebook-Angebot-über-Werbeanzeigenmanager-erstellen

 

Variante „im Shop abholen“

Diese Variante bietet dir die Möglichkeit der Verwendung eines Barcodes. Du wählst die Art des Codes aus und siehst im Screenshot ein Beispiel (rot umrandet).

Angebot-erstellen-Werbeanzeigenmanager-Barcode

Fazit:

Facebook bietet verschiedene Möglichkeiten, finanzielle Rabatte oder Naturalien anzubieten.

Angebote können für vielseitig eingesetzt werden. Generell sind die Angebote kostenfrei.

Schnell erstellt. Jedoch macht eine gut überlegte Planung Sinn.

Nun wünsche ich dir bei deiner Erstellung von Facebook Angeboten viel Spaß!

Facebook Angebot erstellen
Markiert in:             

Kerstin Paar

Als Online-Marketing-Beraterin unterstützt Kerstin Paar Solo-Unternehmerinnen und Selbständige in ihren Marketingtätigkeit und im Netz mit eigener Website sichtbar zu sein. Über Einzelcoachings oder E-Mail-Services zeigt sie auf leicht verständliche, kompetente und sympathische Art die Vorzüge der Sozialen Medien und den wirkungsvollen Einsatz einer eigenen Website auf. Eine performante Website ist das Herzstück im Marketing. Ein Herzensprojekt der Online-Marketing-Fachfrau mit Reiselust ist das Bloggen auf ihrem Reiseblog "Sonnenfernweh". Als Reisebloggerin schreibt sie Reiseberichte, inspiriert von ihren Unternehmungen mit dem E-Bike und für Tourismusregionen. Im Mai 2018 war sie damit quer durch Deutschland unterwegs. Seit 2011 ist Kerstin Paar in sozialen Netzwerken als Beraterin tätig. Mit anschließender Zertifizierung zur Online-Marketing-Managerin unterstützte sie Unternehmen der Energiewirtschaft, Coaches, Autoren und Selbständige. Mit Lust und Freude an ihrer Arbeit schätzt sie die Einzelberatungen und den Teamgeist in Kleingruppen.