E-Mail-Marketing – mit Follow-Up Mails informieren

Ein Webinar oder ein Online-Event nimmt Zeit in Anspruch und hat zum Ziel, die Bekanntheit und Sichtbarkeit zu erweitern, Interesse zu wecken, Online-Trainings oder Produkte zu verkaufen. 

Im Vorfeld möchte man natürlich soviel wie möglich Teilnehmer gewinnen und diese über ein geschicktes E-Mail-Marketing informieren.

Welche Ziele würdest du anstreben mit einem Online-Event? Möglicherweise Interesse für deine Produkte wecken, Kunden gewinnen, sichtbarer werden oder Produkte verkaufen? Vielleicht ist es sogar ein Lebenswerk von dir, ein großer Wunsch, etwas in die Welt zu bringen, das du mithilfe eines Online-Kongresses umsetzen willst? Mach dir dazu am besten gleich ein paar Stichpunkte. Dies hilft dir später, denn vermutlich hast du schon einen Gedanken im Kopf. Also schreib dir das kurz auf, ich warte hier an dieser Stelle.

Mit Follow-Up E-Mails holst du deine Wunschkunden ab und kannst sie zu Stammkunden gewinnen.

Ein sinnvoller Zeitplan vor und nach dem Anlass, Texte ohne werblichen Charakter sind nur einige wesentliche Aspekte eines erfolgreichen E-Mail-Marketing. Was ist nun wirklich zu tun? Was meinst du?

Vorarbeit – Anmeldung zum Newsletter

Aus rechtlichen Gründen ist in der D-A-CH Region das Double-Opt-In Verfahren für die E-Mail Registrierung der erste Schritt. Das bedeutet, der Interessierte gibt selbständig seine E-Mail Adresse in ein Kontaktformular auf der Website ein.

Danach erhält man eine E-Mail mit der Bitte, einen Link anzuklicken und zu bestätigen, dass man diese E-Mail bewusst angefordert hat.

Nach dem Klick auf den Link wird man auf eine Seite geleitet, die den Anmeldeprozess endgültig bestätigt. Tipp: Schreibe aktiv den Anmelder an, dass er deine E-Mail Adresse unter die sicheren Adressen im E-Mail-Programm eingeben soll, damit künftig alle E-Mails bei ihm im Postfach und nicht im Spamordner landen.

Danach sind die ersten Schritte getan und es geht an den Hauptteil.

Aus E-Mail Frust wird E-Mail Lust!

Versuche die Texte wirklich so zu formulieren, dass es keine Werbetexte werden. Das magst du vermutlich genauso wenig, oder? Versetze dich selbst in deinen Wunschkunden und frag dich, welchen Zusatznutzen könnte mir das E-Mail-Abonnement bringen, oder welche Infos zum Event sind wirklich relevant, verdienen erzählt zu werden und haben einen Mehrwert. Also informieren und kurz & bündig auf den Punkt kommen.

Formuliere den Betreff so, dass er wahrheitsgetreu wirklich die Kernaussage des Inhaltes trifft. Vor dem Event auch die genaue Zeitangabe machen. Um es verständlich zu machen, gebe ich Beispiele, die du anpassen kannst.

Beispiele als Betreff nach einer Anmeldung:

  • Danke für deine Anmeldung zum XYZ Event, oder
  • XYZ Event – schön, dass DU dabei bist!
  • XYZ Event – danke, bitte stimme deiner Anmeldung zu.
  • In 2 Tagen startet XYZ Event, damit du mehr …

In dieser E-Mail bringe deine Dankbarkeit und Wertschätzung zum Ausdruck. Informiere über den Eventablauf und mögliche weitere Schritte, die zu tun sind. Zum Beispiel, den Anmelder darauf hinweisen, den Termin aktiv im Kalender einzutragen. Ein Service, der zeigt, dass du den Anmeldeprozess so effizient wie möglich gestalten möchtest. Da wird man gerne Folge-Mails lesen.

Erinnerungsmail – Nur noch 1 Tag

Meine Empfehlung ist, einen Tag vor Beginn des Events eine Erinnerungsmail zu senden. Sowie am Tag selbst etwa eine Stunde vorher, dass bald das Event, oder eine Freischaltung zum Online-Event beginnt.

Hier am besten im Betreff gleich direkt schreiben, um was es geht. Also ehrlich bleiben und nicht etwas anderes „bewerben“. In der Mail an sich ist es nicht nochmal notwendig, den kompletten Ablauf mit Inhalten zu wiederholen. Denke daran, der Leser hat wenig Zeit. In 2 – 3 Sätzen ist es erklärt.

Ein Beispiel für eine Erinnerungsmail:

„Liebe / Lieber,

schön, dass du dich zum „Event“ angemeldet hast, das morgen (oder: … in einer Stunde) beginnt.

Ich freue mich, dass DU dabei bist. Wir starten um 15 Uhr am Mittwoch, den 10. Januar 2020.

Für die beste Hör-/Sehqualität achte bitte darauf, dass alle zusätzlichen offenen Programme geschlossen sind. Check im Voraus, ob aktuelle Software oder Updates am PC notwendig sind und führe diese durch. Nutze Kopfhörer bei Bedarf für ein optimales Hören. Über eine aktive Teilnahme im Chat, freue ich mich.

(Sofern hier spezifische Software-Hinweise notwendig sind, diese kurz und übersichtlich auflisten. Mach es deinem Hörer so bequem wie möglich).

Sofern es dennoch zu Problemen kommt, schreibe mich unter der E-Mail „xyz@blabla.com“ an, dann erhältst du sofort aus meinem Team technische Unterstützung.

Ich wünsche dir schon jetzt viele interessante Informationen, die du leicht in deinem beruflichen Alltag umsetzen kannst.

Herzlichen Dank!

Bis morgen!

Dein(e) „Namen“

 

Nütze in diesen E-Mails die Möglichkeit für den Vertrauensaufbau. Weniger für eine Platzierung eines Zusatz-Angebotes. Darüber liest man schnell hinweg oder klickt die E-Mail weg. Und das möchten wir ja alle vermeiden. Wähle die Ansprache in „Sie“ oder „Du“, je nach deiner Zielgruppe, oder worin dein Bauchgefühl wirklich zustimmt. 

Event / Webinar erfolgreich durchgeführt – und wenn jemand nicht teilnahm?

Die E-Mail Adressen von Nichtteilnehmern sind dennoch sehr wertvolle Kontakte, es stehen Menschen dahinter. Also hier kann man den einen oder anderen als Interessent zurückgewinnen, durch den Einsatz von den sogenannten „Follow-Up Mails“.

Wird keine Webinar-Aufzeichnung versendet, kannst du beispielsweise die Person über ein zusätzliches Event aufgrund des großen Erfolges informieren – „vielleicht klappt da dann die Teilnahme“.

Beispiel E-Mail-Versand für Nichtteilnehmer:

„Liebe / Lieber,

schade, dass ich dich zum Online-Event nicht persönlich begrüßen konnte. Dennoch möchte ich dir die Möglichkeit für ein erneutes Mal anbieten. Hast du am XX.YY.ZZZZ um XX Uhr Zeit? Wie passt das für dich?

Magst du mir Rückmeldung geben, vielleicht auch weshalb es bei dir nicht klappte? Schreibe mir gerne an xyz@blabla.com.

Die E-Mail wird vertraulich behandelt, ich möchte nur sicher gehen, dass dieses Event deinen Vorstellungen entsprach oder welche Idee du konkret hattest. Dafür danke ich dir sehr!

Für eine Anmeldung zum künftigen Termin klicke bitte hier (Link hinterlegen) und kreuze deinen Wunschtermin an.

Herzlichen Dank und viele Grüße aus …. (nach Belieben Region hinterlegen)

Dein(e) „Namen“

 

E-Mail-Tipps – die man gerne anklickt

Erzähle in Follow-Up Mails Neuigkeiten nach dem Event, z. B. erwähne Rückmeldungen, fasse den Inhalt zusammen und schreibe ergänzende Informationen zu dem Event, vielleicht kam im Event etwas zur Sprache, das du allen Teilnehmern im Nachgang zusenden möchtest. Versuche gut in Erinnerung zu bleiben.

Eventuell hast du für deine Teilnehmer eine Überraschung anzubieten? Dann schreibe das. Umschreibe den Betreff kurz & knackig, und erwähne es im Newsletter in ein paar wenigen Sätzen. Verlinke lieber zu einem Blogbeitrag, den du separat vorbereiten kannst. Wer mehr zu dem Thema lesen will, kann dann dort weiterlesen.

Animiere „sanft“ die Teilnehmer deine Facebook-Seite zu liken, anderen Freunden von dem Event zu erzählen oder den Newsletter weiterzuteilen. Technische Button unterstützen dich dabei, die in den Newsletter einfach integriert werden können.

Die E-Mail nach dem Event – auf die es ankommt

Die E-Mails nach einem Event versprechen eine gute Erfolgsquote für Produktkäufe, Buchungen deiner Dienstleistung, eine Weiterempfehlen deiner Dienstleistung und künftige Interaktionen in den Sozialen Netzwerken.

Gerne kann nach 2 – 3 Wochen nach dem Event eine Erinnerungsmail folgen, mit möglichem Wortlaut,

„unglaublich, nun sind schon 2 Wochen vergangen und ich dachte daran, wie es dir mit der Umsetzung deiner ersten Schritte wohl erging. Welche Erfolge hast du erzielt? Welche Probleme tauchten auf?

Für deine Unterstützung habe ich mich dazu entschieden, die Aufzeichnung mit einem Bonus-Tipp versehen, dir für drei Tage kostenfrei zur Verfügung zu stellen, danach kann sie käuflich erworben werden zum Preis XYZ Euro. Schau es dir einfach hier unverbindlich an (Link einbinden). ….“

In dieser E-Mail können künftige Veranstaltungen am Ende ihren Platz finden. Auch hier wieder kurz & knackig schreiben und so, dass der Leser einen Mehrwert erhält und sein Interesse geweckt wird.

Nun, wie geht es dir in deinem E-Mail-Marketing mit Follow-Up Mails? Nutzt du aktiv diese Form von Mails und mit welcher Resonanz?

Ich freue mich von dir zu lesen. Gerne kannst du mich bei Fragen kontaktieren unter info @ kerstin-paar.de (ohne Leerschritte).

 

E-Mail-Marketing – mit Follow-Up Mails informieren
Markiert in:                     

Kerstin Paar

Als Online-Marketing-Beraterin unterstützt Kerstin Paar Solo-Unternehmerinnen und Selbständige in ihren Marketingtätigkeit und im Netz mit eigener Website sichtbar zu sein. Über Einzelcoachings oder E-Mail-Services zeigt sie auf leicht verständliche, kompetente und sympathische Art die Vorzüge der Sozialen Medien und den wirkungsvollen Einsatz einer eigenen Website auf. Eine performante Website ist das Herzstück im Marketing. Ein Herzensprojekt der Online-Marketing-Fachfrau mit Reiselust ist das Bloggen auf ihrem Reiseblog "Sonnenfernweh". Als Reisebloggerin schreibt sie Reiseberichte, inspiriert von ihren Unternehmungen mit dem E-Bike und für Tourismusregionen. Im Mai 2018 war sie damit quer durch Deutschland unterwegs. Seit 2011 ist Kerstin Paar in sozialen Netzwerken als Beraterin tätig. Mit anschließender Zertifizierung zur Online-Marketing-Managerin unterstützte sie Unternehmen der Energiewirtschaft, Coaches, Autoren und Selbständige. Mit Lust und Freude an ihrer Arbeit schätzt sie die Einzelberatungen und den Teamgeist in Kleingruppen.