Senioren und Schüler fit machen fürs Internet

Die Digitalisierung prägt unser Leben. Das von Oma und Opa. Den Schüler*innen und Nichten. Den Einwohnern im Heidedorf oder in der Stadt.

Doch was tun, wenn Senioren im Internet unterwegs sind oder mit dem Enkelkind per Whatsapp kommunizieren? Wissen sie, welche Daten sie frei geben, wo die Privatsphäre-Einstellungen sind?

Eltern, Lehrer und Bildungseinrichtungen sind gewöhnlich die ersten Anlaufstellen. Doch ist wirklich bei Fragen ein Elternteil da? Trauen sich Menschen in den „besten Jahren“, die Tochter oder den Enkel zu fragen?

Senioren nutzen Internet nach ihren Möglichkeiten

Neues birgt immer eine Zauberkraft in sich. Zeitgleich ist einesteils Skepsis oder eine Form von Frustration zu spüren. Besonders in der älteren Generation. Ich kenne den Satz in meinen Ohren von Senioren, „ich komme da nicht mehr mit, ich weiß nicht wie das geht. Möchte es versuchen, aber wie?“

Und das ist verständlich. Genauso verstehe ich, dass nicht jeder Berufstätige mit dem Jüngsten die Privatsphäreeinstellungen von Whatsapp, Snapchat oder Facebook ansieht.

Jeder Klick ein Datensatz

Jeder Klick auf Whatsapp heißt auch, eine Speicherung auf Servern. Vermutlich verbaut Facebook ganze Landschaften mit Servern. In einem von ihnen speichert ein Archiv meine Beiträge, Kommentare oder Likes aus Facebook & Co.

Das Thema ist wichtig und dringlich

Kommt etwas Neues auf einen zu, blättert man oft weiter oder scrollt nach unten. Es ist leichter, wichtige Themen – und auch wenn es um die eigene Datensicherheit im Netz geht – erstmal zu ignorieren. „Manchmal lösen sich Probleme doch von alleine“, ist ein bekannter Satz.

Aber du hast es selbst in deiner Hand. Du kannst Themen recherchieren, mit anderen Menschen sprechen, ob Freundes-, Kollegenkreis oder Nachbarn. Wenn man etwas nicht weiß, ist es keine Schande. Denn dafür gibt es Menschen, die einen in der digitalen Welt unterstützen. Ohne Fachchinesisch. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Und wenn ich nach 20 Minuten weiterhin eine Fragenfalte an der Stirn sehe, dann gibt’s mein Geheimrezept:

Themenwechsel. Eine Runde Lachjoga. Ein Spaziergang oder Radtour an der frischen Luft.

Entspannt sehen wir uns das Thema danach nochmal an. Bis es „Klick“ macht!

Schüler*innen und Senioren fit für die digitale Welt

Ob Schulklassen, Menschen in Senioren-Residenzen oder ein rüstiger Seniorenkreis, … da ist Freude in meinem Gesicht, wenn ich meine Mitmenschen zum Thema Digitalisierung, mehr Sicherheit in der Datennutzung und dem Schutz ihrer Privatsphäre unterstützen kann.

 

Ein Podcast zum Thema „Digitalisierung im Alter?“ auf Soundcloud kostenfrei hören

 

Ich weiß, wie dankbar Menschen dafür sind! Es braucht dazu kaum Worte. Man sieht es im Gesicht und spürt es in sich. Dankbarkeit ist unbezahlbar.

Lust mehr zu Neuen Medien und deren Nutzung erfahren? Am schnellsten erreicht man mich per E-Mail.

 

Social Media Webdesign

 

 

Als Beraterin unterstütze ich Tourismusregionen, Selbstständige und Solo-Unternehmerinnen in ihrer Sichtbarkeit. In Einzelberatungen zum Blog- und Social-Media-Marketing erfahren die Teilnehmer*innen auf leicht verständliche Art, warum die Website und der Blog die Schaltzentrale und das Herzstück im Marketingmix sind. Welche Rolle die sozialen Netzwerke spielen und wie darin die Kommunikation gelingt. Seit 2012 bin ich in sozialen Netzwerken als Beraterin tätig und zertifizierte mich als Online-Marketing-Managerin. Ein weiteres Herzensprojekt ist der Radreiseblog Sonnenfernweh. Der Blog berichtet zu Radtouren aus der Metropolregion Hamburg, der Lüneburger Heide und deutschlandweit.
Beitrag erstellt 96

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.