Digitale Kompetenz fördern

Die Digitalisierung prägt unser Leben. Das von Oma und Opa. Den Schüler*innen und Nichten. Den Einwohnern im Heidedorf oder Stadtmenschen.

Doch was tun, wenn Oma mit dem Enkelkind per Whatsapp kommuniziert. Wissen sie, welche Daten sie frei geben, wo die Privatsphäre-Einstellungen sind?

An wen wendet sich Opa? An wen das 6-jährige Schulkind?

Eltern, Lehrer und Bildungseinrichtungen sind gewöhnlich die ersten Anlaufstellen. Doch ist wirklich bei Fragen ein Elternteil da? Trauen sich Menschen in den „besten Jahren“, die Tochter oder deren Enkel zu fragen?

Unsicherheit im Digitalen Wandel

Etwas Neues birgt immer eine Zauberkraft in sich. Zeitgleich ist bei jedem Neuen einesteils Skepsis, oder eine Form von Frustration zu spüren. Besonders in der älteren Generation. Ich kenne den Satz in meinen Ohren von Mitmenschen, „ich komme da nicht mehr mit, ich weiß nicht wie das geht. Möchte es versuchen, aber wie?“

Und das ist verständlich. Genauso verstehe ich, dass nicht jeder Elternteil aus seinem beruflichen Alltag herauskommt und entspannt mit dem Jüngsten auf der Couch die Ruhe findet, gemeinsam die Privatsphäreeinstellungen von Whatsapp, Snapchat oder Facebook anzusehen.

Jeder Klick ein Datensatz

Hier ist der springende Punkt. Jeder Klick auf Whatsapp heißt auch, eine Speicherung auf Servern. Irgendwo stehen riesengroße Kästen, füllen ganze Hallen nur mit Servern. Vermutlich verbaut Facebook ganze Landschaften nur für Serverstandorte. In einem von ihnen speichert ein Archiv meine Beiträge, Kommentare oder Likes aus Facebook & Co.

Das Thema ist wichtig und dringlich

Der Mensch macht das Gewöhnliche zuerst. Pardon für meine unbequeme und direkte Art, die Dinge beim Namen zu nennen. Kommt etwas Neues auf Jemanden zu, blättert man weiter oder scrollt nach unten. Es ist leichter, wichtige Themen – und auch wenn es um die eigene Datensicherheit im Netz geht – erstmal zu ignorieren. „Manchmal lösen sich Probleme doch von alleine“, ist ein bekannter Satz.

Gut ist, dass es die „Anderen“ gibt. Diejenigen der Gesellschaft, die aufstehen. Wie aus bekannten Beispielen der Klimadebatte machen es Schulkinder vor. Chapeau!

Aber genau das kannst Du auch! Themen recherchieren, mit anderen Menschen sprechen, ob Freundes-, Kollegenkreis oder Nachbarn. Wenn man was nicht weiß, ist es keine Schande. Denn dafür gibt es Menschen, die einen in den Themen der digitalen Welt unterstützen. Ohne Fachchinesisch. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Und wenn ich nach 20 Minuten weiterhin eine Fragenfalte in der Stirn sehe, dann gibt’s mein Geheimrezept:

Themenwechsel. Eine Runde Lachjoga. Ein Spaziergang oder Radtour an der frischen Luft.

Entspannt sehen wir uns das Frage-Thema danach nochmal an. Bis es „Klick“ macht!

Schüler*innen und Senioren fit für die digitale Welt

Ob Schulklassen, Menschen in Senioren-Residenzen oder ein rüstiger Seniorenkreis, … da ist Freude in meinem Gesicht, wenn ich meine Mitmenschen zum Thema Digitalisierung, mehr Sicherheit in der Datennutzung und dem Schutz ihrer Privatsphäre unterstützen kann.

 

Ein Podcast zum Thema „Digitalisierung im Alter?“ auf Soundcloud kostenfrei hören

 

Ich weiß, wie dankbar Menschen dafür sind! Es braucht dazu keine Worte. Man sieht es im Gesicht und spürt es in sich. Dankbarkeit ist unbezahlbar.

Lust mehr zu erfahren? Am schnellsten erreicht man mich per E-Mail. Alternativ an Werktagen zwischen 10 – 14 Uhr mobil 0152 52369216.

Social Media Webdesign

PS: Nachhaltigkeit ist keine leere Worthülse für mich. Zu meinen Kunden fahre ich mit dem Fahrrad, dem HVV, der Bahn oder mit Anbietern von CarSharing-Autos. Jeder Auftrag bei mir zahlt auf Nachhaltigkeit direkt ein.

 

Mehr in puncto Nachhaltigkeit erfährt man im Interview vom Landkreis Lüneburg zur Aktion „Umsteiger aufs Fahrrad“.

 

Als "Socialmediakerstin, die mit WordPress" unterstütze ich Solo-Unternehmerinnen und Selbständige in ihren Marketingtätigkeit. Mit eigener Website und Blog im Netz sichtbar zu sein. Über Einzelcoachings oder E-Mail-Services mache ich aufmerksam, auf leicht verständliche Art, welche Vorzüge soziale Medien im Marketingmix bringen. Die Schaltzentrale und das Herzstück im Marketing ist eine performante Website. Seit 2011 bin ich in sozialen Netzwerken als Beraterin tätig. Mit anschließender Zertifizierung zur Online-Marketing-Managerin unterstütze ich Unternehmen der Energiewirtschaft, Coaches, Autoren und Selbständige. Ein Herzensprojekt von mir ist das Radreiseblog Sonnenfernweh. Der Blog berichtet zu Radtouren aus der Lüneburger Heide und deutschlandweit, nachhaltig unterwegs. Im Mai 2018 fuhr ich mit dem Fahrrad quer durch Deutschland. Auf dem Blog berichtete ich darüber.
Beitrag erstellt 90

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.